Forschungsmethodik

Phasen der Datenerhebung und -Auswertung

Unsere Forschung gliedert in qualitative und quantitative Module der Datenerhebung, deren Abfolge Sie auf dieser Seite zusammengefasst finden. Über die methodischen Zugänge der einzelnen Untersuchungsschritte geben die folgenden Unter-Seiten einen komprimierten Überblick.

Der primäre Zugang zum Untersuchungsfeld der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) erfolgt über eine "fokussierte Ethnographie". In diesem Rahmen werden durch das Forschungsteam Teilnehmende Beobachtungen und begleitende Interviews durchgeführt.

Auf die erste Phase der Daten-Erhebung folgt die Auswertung der Feld-Protokolle. Mit dem Ziel die Handlungslogik der Versorgenden in der Praxis der SAPV zu erschließen und damit einen Zugang zu den spezifischen Deutungsmustern der Professionellen zu erhalten, erfolgt die Auswertung unter dem Gesichtspunkt der Rekonstruktion beruflicher Habitusformationen.

Im Sinne eines zirkulären Forschungs-Prozesses wird auf der Basis der ersten Auswertung der Beobachtungsfokus für weitere Erhebungen neu ausgerichtet. Ziel dabei ist es zentrale Aspekte der Versorgung einer detaillierten Rekonstruktion zuzuführen und andererseits gezielt nach Aspekten Ausschau zu halten, die in den vorigen Erhebungen nicht ausreichend in den Blick genommen worden sind.

Parallel hierzu wird die Erhebung von Bedarfsmustern Sterbender und ihrer An- und Zugehörigen vorbereitet. Hierzu sollen qualitative, offene, das heißt nicht standardisierte, Interviews geführt werden. In einem nächsten Schritt werden über Kodierverfahren die gewonnenen Daten und Erkenntnisse in einen standardisierten Fragebogen für eine bundesweite Onlinebefragung von SAPV-Teams überführt.

Mit dem Fachwissenschaftlichen Projektbeirat werden im Verlauf des dreijährigen Projekt-Zeitraums regelmäßig Zwischenergebnisse diskutiert und die Projektpartner in die Weiterentwicklung des Forschungsprozesses eingebunden. Der Fachwissenschaftliche Projektbeirat setzt sich zusammen aus Vertreter_innen der hospizlichen und palliativen Versorgungspraxis, der entsprechenden Verbände, der Verwaltung sowie Wissenschaftler_innen, die ebenfalls auf den Gebieten der Hospizarbeit und Palliativversorgung forschen.